Wie wir ticken: Unsere Philosophie

Wir lieben den Schwarzwald. Die Menschen hier. Die Natur. Die Landschaft, das gute Essen und die Freude am Leben. Und ja: wir sind sowohl genussverliebte Gutmenschen wir unverbesserliche Romantiker. Wir haben für ein Herz für kleine Manufakturen, die mit viel Leidenschaft und Idealismus bei der Sache sind – und wir setzen uns mit Freuden ein für Winzer, Brenner und Brauer, für Genusshandwerker und Gastronomen, für Metzger, Bäcker und Bauern.

Unser Magazin #heimat Schwarzwald ist 2015 angetreten, um kleinen Erzeugern eine Bühne zu bieten. Und eben nicht der Industrie. So hat vor unserer Haustür eine kulinarische Entdeckungsreise begonnen, die uns seither kreuz und quer durch den Schwarzwald geführt. Die Geschichten der Menschen, denen wir dabei begegnen, finden sich alle zwei Monate im Magazin wieder. Die Produkte, die wir dabei finden, machen wir über unseren Online-Shop für jedermann zugänglich. Ganz bequem. So helfen wir kleinen Anbietern mit guten Ideen, ganz einfach mehr Menschen zu erreichen – und glücklich zu machen.

Was wir lieben und fördern

  • Regionalität

    Regionalität

  • Bio-Produkte und Slow-Food

    Bio-Produkte und Slow-Food

  • Kurze Wege

    Kurze Wege

  • Umweltfreundliche Verpackungen

    Umweltfreundliche Verpackungen

  • Tierwohl und Artenschutz

    Tierwohl und Artenschutz

  • Landschaftspflege und Sortenvielfalt

    Landschaftspflege und Sortenvielfalt

  • Neue Ideen und Start-Ups

    Neue Ideen und Start-Ups

  • Tradition und Genusskultur

    Tradition und Genusskultur

Wir über uns: die Heimatfreunde

Die Idee und der Impuls zur Gründung des Magazins #heimat Schwarzwald kam 2015 vom Offenburger Journalisten Ulf Tietge und seiner Frau Susanne. Den beiden ging es um einen Gegenentwurf zur Geiz-ist-geil-Mentalität, um die Freude am Kochen und um eine Alternative zur fortschreitenden Industrialisierung und Standardisierung von all dem, was wir als Lebensmittel zu uns nehmen.

Was uns auszeichnet

  • Inhabergeführtes Familienunternehmen
  • Sitz in Offenburg
  • Gegründet 2009
  • Verantwortungsbewusst und nachhaltig

Schnell fanden die Tietges Unterstützer: den Grillmeister Gerhard Volk, Landrat Frank Scherer, Schwarzwald-Vermarkter Hansjörg Mair, den Journalisten Stephan Fuhrer und sein Team, Kristina Fischer und ihre Grafiker, Familie Weiß vom Kaiserstuhl, die Wilds aus Gengenbachs, Christian Kreft und seine Nerds sowie zig tausend Fans, Freunde und Follower in den sozialen Medien.

Aus dem Magazin ist so über die Jahre eine Lovebrand geworden, aus einem kleinen Team eine starke Mannschaft. Mit der Heimatbude gehen wir jetzt den nächsten Schritt und machen Schwarzwälder Lebensfreude überall erlebbar. Seitdem heißt es: in die Heimat ist es nur ein Klick. 

Was sich dabei nicht ändert: Um alles was mit #heimat Schwarzwald und der Heimatbude zu tun hat, kümmern wir uns mit der Tietge GmbH aus Offenburg. Wir sind bodenständig und detailverliebt, offen und ehrlich und man kann mit uns reden. Wir suchen nach Trends und Ideen, nach Produkten und Initiativen und wir kümmern uns mit viel Herzblut darum, dass unsere #heimat auch morgen noch lecker, liebenswert und unfassbar schön ist…

An morgen denken: Unser Nachhaltigkeitskonzept

Kann ein Online-Shop nachhaltig sein? Nun, man kann es zumindest versuchen. Daher setzen wir seit Jahren auf klimaneutralen Versand und verlässliche Partner wie DHL und UPS. Wir recyceln Verpackungsmaterial und kaufen grundsätzlich kein Plastik als Füllmaterial für unsere Lieferungen. Stattdessen verwenden wir biologisch abbaubare Mais-Chips. Wir achten darauf, dass unsere Lieferanten auf möglichst umweltfreundliche Verpackungen setzen und setzen auf eine Logistik der kurzen Wege. 

Wir drucken unser Magazin klimaneutral und verwenden hierfür Papier aus FSC-zertifizierter Waldwirtschaft.

Unser Umwelt-Engagement ist damit aber nicht am Ende. Unser Ziel ist, nicht nur unsere Heimat, sondern den ganzen Planeten zu schützen. Daher werden wir unsere Anstrengungen in Sachen Nachhaltigkeit weiter intensivieren. Unser Ziel dabei: Klimaneutralität und der komplette Verzicht auf Plastik. Noch sind wir nicht so weit. Aber wir arbeiten daran!

Ulf Tietge und Stephan Fuhrer